AUS SOMMERHOCHZEIT WIRD WINTERHOCHZEIT

AUS SOMMERHOCHZEIT WIRD WINTERHOCHZEIT

Ihr seid aus aktuellem Anlass gezwungen, aus eurer Sommerhochzeit 2020 eine Winterhochzeit zu machen? 

Die Location, in der ihr eure Hochzeit für diesen Sommer geplant habt, ist im nächsten Sommer bereits ausgebucht? Ihr seht euch deshalb gezwungen, auf die verfügbaren Termine im Herbst oder Winter auszuweichen? Zerplatzt der Traum einer Sommerhochzeit unter freiem Himmel?!

Ärgerlich, aber nicht aussichtslos

Das ist ärgerlich und wir können das verstehen und absolut nachvollziehen! Doch wir wissen auch: es gibt unzählige Möglichkeiten, auch im Winter eine Traumhochzeit zu feiern!

Winterhochzeiten haben ihren ganz besonderen Charme

Kuschelige Taschenwärmer und Decken gegen Kälte während der Trauzeremonie statt luftiger Fächer gegen überhitzte Gesichter. Ein wohlig warmer Empfang bei Glühwein und Raclette statt Häppchen und eisgekühltem Sekt, der so rasch in die heißen Köpfe steigt. 
Lecker frische Waffeln am Stiel statt Eiscreme, die in der Sonne schmilzt. 
Sanft prasselndes Kaminfeuer und Kerzenschein statt Gartenfackeln und Windlichter.
Wilde Partymeute auf der Tanzfläche statt nach Abkühlung lechzende Gäste an Stehtischen.
Klingt gut, nicht wahr?!

Winterhochzeit

Plan B wird zu Plan A

Das positive an einer Herbst- oder Winterhochzeit: ein geringerer Planungsaufwand. Ihr könnt von vorn herein für drinnen bzw. unter Dach planen und spart euch damit den Planungsaufwand für die Schlechtwettervariante bei einer Sommerhochzeit unter freiem Himmel. Aus eurem Plan B der Sommerhochzeit wird also Plan A für die Winterhochzeit.  

Draußen feiern – selbstverständlich auch im Winter möglich!

Wenn eure Location z. B. über einen geschützten und überdachten Terrassenbereich verfügt, so lassen sich dort u. a. auch ein Empfang oder eine Freie Trauung arrangieren. Heizstrahler, wohlig warme Decken und Feuerschalen sind nur einige von vielen Möglichkeiten hier für Gemütlichkeit und Ambiente zu sorgen. 

Rechtzeitig anfangen um zu planen

Ist der erste Ärger verflogen, dann ist es an der Zeit, sich an die Konzeption der Winterhochzeit zu machen. Steht der neue Termin für die Hochzeit fest, so gilt es zunächst alle Dienstleister zu informieren. Danach sollte der Tagesablauf entsprechend an die neuen Bedingungen angepasst werden. Zu bedenken gilt es dabei auch, dass Herbst- und Wintertage kürzer sind und es früher dunkel wird. Das ist z. B. wichtig für die Einplanung der Foto- und Videoaufnahmen. Neben der Angleichung der Gästeverpflegung an die Jahreszeit solltet ihr auch an die Anpassung der Dekoration denken. Nicht alles, was ihr für draußen geplant habt, lässt sich eins zu eins nach drinnen transportieren. Gerade bei der Blumendekoration ist ein rechtzeitiger Termin mit eurem Floristen sinnvoll. Viele Blumen, die im Sommer Saison haben, sind im Winter gar nicht oder nur zu erhöhten Preisen verfügbar. 

Das Wichtigste – feiert eure Liebe!

Trotz aller Widrigkeiten solltet ihr eines nicht vergessen: es geht um eure Liebe, die ihr feiert! Und die ist zu jeder Jahreszeit vorhanden. Warum also nicht auch im Herbst oder Winter feiern und sich daran erfreuen, dass alle diesen so turbulenten Frühling und Sommer 2020 gut überstanden haben? 

Wir sind sicher, ihr werdet ein unvergessliches Fest haben – egal wann, es wird kommen!

Ihr seid noch unsicher, wie ihr das alles angehen sollt? Dann meldet euch gerne, wir nehmen euch derzeit virtuell an die Hand und führen euch zu eurer Traumhochzeit. Versprochen!

Eure Nicole und Kathleen

Schreibe einen Kommentar

*

Menü schließen